7 Tipps für Stand Up Paddling-Einsteiger

Stand Up Paddeln ist eine großartige Möglichkeit, sich zu bewegen und die  Schönheit der Natur zu erkunden. Außerdem ist SUP sehr einfach zu erlernen, alles, was man braucht, sind ein Board und ein Paddel! Doch bevor du wie die Weltmeister paddelst, sollten Anfänger ein paar Dinge beachten.

Hier sind unsere sieben Tipps für Stand Up Paddling-Anfänger!

# 1. Wähle das Board sorgfältig aus

Abhängig davon, welche Disziplin von Stand Up Paddling (Allround, Touren, Yoga, Race, etc.) du planst zu machen, solltest du in ein passendes SUP Board (https://wellenliebe.de/sup-board-test/) investieren.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die einzelnen SUP Boards in der Länge und Breite, was einen Einfluss auf die Kippstabilität und die Geschwindigkeit hat.

 

# 2. Trage immer eine Schwimmhilfe

Besonders unsichere Schwimmer, aber auch geübte Schwimmer bei niedrigen Wassertemperaturen oder auf großen Gewässern sollten eine Schwimmweste oder zumindest eine Schwimmhilfe tragen.

Auf einigen Gewässern gibt es auch schon eine Pflicht zum Tragen einer SUP Schwimmweste (https://www.stand-up-paddling.org/sup-schwimmwestenpflicht/).

 

# 3. Lernen, wie man fällt

Es ist fast unvermeidlich, dass du irgendwann in Wasser fällst. Lerne also, dass das Fallen gar kein Problem ist und auch wie du wieder auf dein Board kommst.

 

# 4. Lernen, wie man das Gleichgewicht hält

Das Halten der Balance ist das A und O beim SUP-Paddeln. Am besten lernst du es an Land, bevor du aufs Wasser gehst.

Der Surf-Weltmeister John John Florence (https://de.wikipedia.org/wiki/John_John_Florence) hat hier eine hervorragende Übung, mit der du dein Gleichgewicht trainieren kannst:

  • Balanciere auf einem Bein und beuge dich in der Taille, während beide Arme nach vorne gestreckt sind.
  • Legen deine Hand auf den Boden und drücke dich wieder in den Stand. Wiederhole  diese Übung 10 Mal auf jeder Seite.

 

# 5. Übe den Paddelschlag

Stand Up Paddeln ist kein Wissenschaft. Greife das Paddel richtig, sodass eine Hand oben auf dem Knauf- oder T-Griff aufliegt und die andere den Paddelschaft greift.

Steche das Paddel möglichst weit vorne neben der Boardspitze ein und ziehe es entlang der Seite des SUPs bis zur Höhe deines Körpers. Hebe nun das Paddel aus dem Wasser, führe es nach vorne und wiederhole die Schritte.

Übe den Paddelschlag immer weiter. Fortgeschrittene Stand Up Paddler können sich dann auch mit anderen Paddelschlägen wie den C-Stroke anschauen.

 

# 6. Üben, üben, üben!

Je mehr Zeit du auf dem Wasser verbringst, desto besser wirst du im SUP werden. Setze dir einfach immer ein kleines Ziel (z. B. zu einer Insel zu paddeln, das Board schneller um sich selbst zu drehen oder auf dem Board hin- und herzulaufen), wenn du wieder aufs Wasser gehst.

 

# 7. In gutes Zubehör investieren

Gutes Zubehör ist für Spaß beim Stand Up Paddeln sehr wichtig.

  • Ohne ein gutes SUP Paddel macht das Fahren weniger Spaß
  • Ohne eine gute Luftpumpe ist das Aufpumpen deutlich anstrengender
  • Ohne einen guten SUP Rucksack wird selbst ein kurzer Fußweg zur Qual
  • Investiere also lieber gleich in eine gute Grundausstattung.
Posted in Standup Paddling / SUP.