Wie lang muss die Finnenschraube sein?

Handelsübliche Finnen-Schraube

Diese Frage kommt im Zusammenhang mit dem Finnenkauf häufig auf. Wenn dann der Surfhändler keine genaue Auskunft geben kann, ist der Unmut beim Kunden häufig vorprogrammiert:

„Warum kann man denn eine so einfache Frage wie die passende Länge einer Finnenschraube nicht beantworten?“

Ganz einfach: Zwar sind die Finnenboxen und Finnen in Bezug auf Gewindeabstände, Löcher und Schaftmaße standardisiert, aber die passende Schraubenlänge orientiert sich an der Dicke des Windsurf Boards im Heck – und kann somit zwischen 40 und 70 mm betragen, in Extremfällen sogar noch mehr. Um also die optimale Finnenschraube zu verkaufen, müsste der Händler alle Board-Dicken aller Hersteller kennen. Hierdurch beantwortet sich auch eine weitere häufig im Zusammenhang mit einem Finnenkauf gestellte Frage:

„Warum wird zur Finne nicht auch gleich eine passende Finnen-Schraube geliefert?“

Schließlich muss die Schraube nicht zur Finne, sondern zum Surfboard passen. Die Schraube ist demnach nicht ein Zubehörteil zur Finne, sondern zum Board. Aus diesem Grund wird auch zum Board eine passende Schraube mitgeliefert.

„Woher weiß ich also, wie lang die Schraube für meine Finne sein muss?“

Im Idealfall hat man noch die Original-Schraube des Boardherstellers, dessen Länge man messen kann. So lässt sich eine Schraube mit der selben Länge nachbestellt. Andernfalls kann man auch nach dem Trial-and-Error-Prinzip vorgehen: Eine, zwei oder gleich drei unterschiedliche Schraubenlängen kaufen und schauen, ob eine passt, und ggf. mit einer Metallsäge auf die passende Länge kürzen. Die ist dann erreicht, wenn die Schraube im Gewinde der Finne greift und die Finne fest im Kasten verankert ist und der Schaft der Finne komplett im Finnenkasten verschwindet.

„Welcher Schraubenkopf für welches Finnensystem?“

Beim Finnenschrauben-Durchmesser haben sich 6 mm eingebürgert. Bei Deep Tuttle und Tuttle Box Finnen kommen häufig Innensechskantschrauben (Inbusschrauben) zum Einsatz, bei Powerbox, Trimmbox und Powertrim werden häufig Kreuzschlitzschrauben eingesetzt. Die Innensechskantschrauben sollten nur eingesetzt werden, wenn die Schrauben komplett im Board verschwinden, da sonst Verletzungsgefahr besteht. Prinzipiell eignen sich jedoch reguläre abgeflachte Kreuzschlitzschrauben auch für die anderen Systeme (außer für US Box, die von der Unterseite per Vierkantmutter montiert wird).

Eine Übersicht über die gängigen Finnensysteme (Powerbox, Tuttle Box, Deep Tuttle Box, US Box, Conic Box, Euro Box, Powertrim Box, Trimmbox) findet sich in diesem Artikel:

https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/welche-windsurf-finne-kaufen-empfehlungen.html

Finnenschrauben kaufen:

Finnenschraube kaufen

Auftriebsweste beim Windsurfen – Fluch oder Segen?

Auftriebsweste

Auftriebsweste von Ascan Surf: Die Ascan Garda Vest

Eine häufig gestellte Frage beim Windsurfen ist die der Sinnigkeit von Auftriebswesten. Hier ist zunächst mal zu sagen, dass diese an bestimmten Surfspots zwangsläufig vorgeschrieben sind, wobei diese Vorgabe je nach Land und Region unterschiedlich scharf kontrolliert wird. So berichten Windsurfer am Gardasee teils von Geldstrafen von bis zu  200,- EUR. (Bolsenasee: 140,- EUR, Stand August 2013). In Dänemark gibt es entgegen aller Gerüchte keine Pflicht zum Tragen einer Schwimmweste, jedoch ist dies dennoch wärmstens zu empfehlen, da man bei Unfällen Gerüchten zufolge ohne Surfweste grundsätzlich, auch wenn man Vorfahrt hatte, Schuld bekommt, und weil angeblich die Kosten im Falle einer Seenotrettung ohne Weste vom Geretteten zu zahlen sind.

In Deutschland ist uns kein Spot bekannt, an dem zwangsläufig eine Auftriebsweste getragen werden muss.

Über die gesetzliche Betrachtung hinaus gibt es Faktoren, die für Windsurfer gegen und für das Tragen einer Auftriebsweste sprechen:

 

Für eine Auftriebsweste:

– Die Weste vereinfacht den Wasserstart durch den zusätzlichen Auftrieb insbesondere in der Phase, in der man das Segel aus dem Wasser hebt

– Die Auftriebsweste kann in eingeschränktem Maße auch als Prallschutzweste fungieren und Rippenprellungen oder sogar -brüchen vorbeugen

– Die Auftriebsweste hat insbesondere im Frühjahr und Winter auch eine wärmende Funktion

– In Notfällen kann die Auftriebsweste für Schwimmer eine leichte Unterstützung sein, auch wenn sie keine Schwimmweste / Rettungsweste ist

– Bei Unfällen kann man sich besser über Wasser halten, und die Signalfarben der meisten Westen (z. B. von der Ascan Garda Vest) erhöhen die Chance, dass man gefunden wird.

 

Gegen eine Auftriebsweste:

– Die Weste kann insbesondere an warmen Tagen lästig sein

– als Rettungsweste (z. B. bei Bewusstlosigkeit) ungeeigent, weil der Auftrieb zu gering ist um den Kopf sicher über Wasser zu halten

– Die Auftriebsweste kann die Bewegungsfreiheit einschränken und manche Modelle sind in Kombination mit Hüfttrapezen nicht einsetzbar

 

Pro Limit Auftriebsweste speziell für Hüfttrapeze

Pro Limit Auftriebsweste speziell für Hüfttrapeze

Übrigens: Eine Auftriebsweste ist keine Rettungsweste!

Eine Auftriebsweste ist etwas anderes als eine Rettungsweste: Erstere kann beim Surfen Leben retten, die andere Leben nehmen. Der Unterschied besteht darin, dass die Auftriebsweste für etwas mehr Auftrieb sorgt, aber nicht für so viel, dass du zwangsläufig an der Wasseroberfläche bleibst. Gegen den Auftrieb einer Auftriebsweste kann man „antauchen“, während die Rettungsweste dich immer zwangsläufig über Wasser hält bzw. dich an die Wasseroberfläche drückt – äußerst unpraktisch, wenn du im Trapez eingehakt unter dem Segel liegst…

Auftriebsweste fürs Windsufen kaufen

 

Tiki Pro M Gabelbaum

Tiki Pro M Gabelbaum

Der Tiki Pro M Gabelbaum – eine echte Alternative zu kostspieligen Marken-Booms

Was taugt der Tiki Pro M Gabelbaum?

Wer einen soliden aber günstigen Gabelbaum sucht, sollte sich den Tiki Pro M Gabelbaum ansehen: Als Monocoque Gabelbaum, der nicht genietet, geschraubt oder geklebt werden muss, ist er ultrarobust und profitiert von der modernen Biegekurve im Front End auch von einer gleichmäßigen Kräfteeinwirkung. Mit 29 mm Holmdurchmesser bietet der Boom einen komfortablen und angenehmen Grip. Das Kopfstück des Tiki Gabelbaums ist natürlich axial verstellbar, so wie es bei allen modernen Gabelbäumen der Fall ist. Bei der Wahl der Materialien setzt auch Tiki auf den Marktstandard T8 Aluminium. Die Double Pin Clip Längenverstellung sowie das Kopfstück sind identisch mit den Lösungen großer Hersteller und  stehen diesen qualitativ in nichts nach.

Mit nur 60 cm Verstellbereich ist der Tiki Pro M besonders steif und haltbar – hier wird zu Gunsten einer höheren Steifigkeit auf größere Abstufungen bei der Längenverstellung verzichtet.

Fazit:

Der Tiki Pro M Gabelbaum ist extrem robust und bietet mit seinen zahlreichen Ausstattungsdetails ein exzellentes  Peis-Leistungsverhältnis, das seinesgleichen sucht. Auf den marktüblichen Preisaufschlag für einen guten soliden Gabelbaum wird verzichtet. Mit über 30 Jahren Erfahrung im Windsurf Geschäft weiß Tiki, worauf es bei einem guten Gabelbaum ankommt. Wer also einen soliden, langlebigen und steifen Gabelbaum für das kleine Portemonnaie sucht, ohne bei der Qualität Abstriche zu machen, der ist mit dem Tiki Gabelbaum sehr gut beraten.

Verfügbare Größen:

140-200 cm
165-225 cm
185-245 cm
Weitere Infos zu Gabelbaum-Auswahl: https://www.surfshop-w7.de/info/Gabelbaum.html

Jetzt einen Tiki Pro M Gabelbaum kaufen:

Tiki Pro M Windsurf Gabelbaum kaufen

Tekknosport Monodynamic Gabelbaum

Tekknosport MonoDynamic Gabelbaum

Der Tekknosport MonoDynamic Gabelbaum – ein solider Klassiker unter den Windsurf Booms

Wir nehmen heute den meistverkauften und angeblich stabilsten Aluminium Gabelbaum aus dem Hause Tekknosport unter die Lupe:
Den Tekknosport Monodynamic Gabelbaum.

Auf den ersten Blick wirkt der Boom schlicht: Das unscheinbare grau-blau ist kein Blickfang. Lediglich das Tekknosport Logo, das Männchen mit ausgebreiteten Armen und gebeugten Beinen, springt ins Auge. Statt mit dem Design überzeugt Tekknosport bei der Produktion des Monodynamic Boom durch Stabilität, Langlebigkeit, Robustheit und Steifigkeit: Trotz des zeitlosen Designs ist der Gabelbaum aus dem Hause Tekkno technisch absolut State of the Art: In Monocoque Bauweise gebaut, werden Frontstück und Holme aus einem durchgehenden T8 Aluminium gezogen. Hier gibt es keine Korrosionsstellen oder Sollbruchstellen: Weder Nieten noch Klebekanten oder Schrauben können die Stabilität und Langlebigkeit dieses Tekkno Gabelbaums beeinträchtigen, und die moderne runde Outline im Frontstück sorgt für eine optimale Kraftverteilung. Zur weiteren Stabilisierung des Gabelbaums sind Endstück sowie Frontstück noch mit einem zusätzlichen inneren Rohr verstärkt.

 

Tekknosport Gabelbaum Verstellsystem

Verstellsystem des Tekknosport Gabelbaum

Der Längenverstellbereich des Tekknosport Booms ist mit leicht gängigen und langlebigen Pin Clips ausgestattet. Sie ermöglichen eine komfortable und schnelle Längenverstellung des Gabelbaums. Das bewährte Pin Lock System bietet auch bei voll ausgezogener Verlängerung sicheren Halt und Kraftverteilung.

Die Alu-Rohre des Endstücks sind sehr leichtgängig und bleiben dies mit etwas Pflege auch. Selbstverständlich ist das Endstück mit Markierungen und Beschriftungen versehen, die kenntlich machen, auf welche Länge der Gabelbaum ausgezogen ist.

 

 

 

 

 

 

tekkno-gabelbaum-kopfstueck

Das Kopfstück des Tekkno Monodynamic Gabelbaums

Dieser von vielen Gabelbaum-Herstellern über Jahre getestete und verbesserte Schnellverschluss für Monocoque Gabelbäume bietet eine große Stabilität und Sicherheit für den Windsurfer. Das einfach gehaltene System ist äußerst zuverlässig. Das axial verstellbare / bewegliche Frontstück bestehend aus Frontverschluss und Mastaufnahme gibt den Kräften vertikalen Kräften, die auf den Masten wirken, optimal nach und schont somit Gabelbaum UND Mast. Die Mastaufnahme ist für SDM Masten (Standard Durchmesser) ausgelegt, jedoch mit entsprechendem RDM Adapter auch geeignet für Skinny Masten (RDM). Das Innere der Mastaufnahme ist mit einer Anti-Rutsch-Gummierung ausgestattet, die auf der einen Seite das Verrutschen des Masts in der Aufnahme gewährleistet, auf der anderen Seite jedoch auch ein sicheres und festes Umschließen des Windsurf Masts gewährleistet.

 

 

 

 

Gabelbaum-Holm

Gabelbaum-Holm

Rechts im Bild wird ein Ausschnitt aus dem Grip und Holm des Tekknosport Monodynamic Gabelbaums gezeigt. Der dünne aber feste Belag aus EVA ist recht widerstandsfähig und bietet einen guten Grip. Griffiger wird der Gabelbaum ebenfalls durch die Löcher im Grip. Die 29 mm Holmdurchmesser lassen sich auf der einen Seite gut greifen, auf der anderen Seite bieten sie aber auch eine gute Steifigkeit. In so fern sind 29 mm tube diametre ein guter Kompromiss aus Komfort und Steifigkeit. Zur Verhinderung des Eindringens von Wasser, aber auch für ein wenig mehr Auftrieb, sind die Holme des Gabelbaums innen ausgeschäumt.

 

 

 

 

 

 

tekkno-boom-endstueck

Das Endstück des Tekkno Booms

Das Endstück des Tekknosport Monodynamic ebenso wie das Frontstück aus einem Holm gezogen. Der Trimmblock zum Feststellen des Tampens ist im Gegensatz zu manch anderem Hersteller aus Metall und bietet damit deutlich mehr Sicherheit und Langlebigkeit als diverse integrierte Plastik-Klemmen. Der Gabelbaum kommt bereits ab Werk mit einem vormontierten 4 mm Tampen. Der Verstellbereich ist je nach Größe unterschiedlich und richtet sich nach den Anforderungen des jeweiligen Einsatzes.

 

Diese Faktoren und Spezifikationen veranlassen Tekknosport dazu, beim MonoDynamic Gabelbaum vom „stabilsten Aluminium Gabelbaum“ zu sprechen, den Tekknosport je hatte. Er ist in folgenden Größenvariationen erhältlich:

135-195 cm
145-215 cm
160-230 cm
200-270 cm

Der Tekknosport MonoDynamic Gabelbaum wird in Fernost gefertigt und ist technisch und optisch einigen Gabelbäumen anderer Hersteller recht ähnlich, zum Beispiel dem Tiki Pro M Gabelbaum. Weitere technische Infos zu Gabelbäumen allgemein finden sich hier: https://www.surfshop-w7.de/info/Gabelbaum.html

Passende Artikel:
https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/tekknosport-gabelbaume.html
https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/tiki-pro-m-gabelbaum.html
https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/v-grip-gabelbaum.html
https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/carbon-gabelbaum-auslauf-special.html

 

 

Bambus Surf-Mast von Powerex – Die Bamboo-Revolution

Naturfasern in High-Tech-Windsurf Equipment – kann man Bambusfasern in Masten zum Windsurfen trauen?

Powerex wagt sich als eine der ersten großen Marken nun an dieses Thema und löst damit Diskussionen in der Surfer-Gemeinde aus. Schon 2012 hatten chinesische Nischenanbieter mit Bambus-Fasern in der Surfmast-Produktion experimentiert und diese Masten als Bamboo Sticks auf den Markt gebracht. Der Hersteller warb mit Vorteilen gegenüber rein künstlichen Surfmasten aus Carbonfasern. Er versprach

– die höchsten Crash Test Limits
– noch leichtere Gesamtgewichte
– eine coole Optik, die im Mast-Dschungel ein echter Hingucker ist.

Auf den deutschen Windsurfmarkt schafften es diese Masten jedoch nicht, auch wenn die Optik in der Tat etwas hermacht (s. Bild rechts). Nun ist der namhafte Mast-Hersteller Powerex mit der Bambus-Idee wieder am Start und bringt zwei RDM Masten mit Bambusfasern auf den Markt.

Die bisherigen Erfahrungen mit dem neuartigen moderen Materialmix aus Carbon und Bambus sind noch nicht sehr groß, doch prinzipiell spricht einiges für den Einsatz von Bambus in Windsurfmasten, z. B.

– Bambus ist ein nachwachsender Rohstoff, der ökologisch ist und die Nachhaltigkeit fördert
– Man sagt Bambus eine herausragende Stabilität und Flexibilität nach
– Bambusfasern werden nicht wie Carbon mit großem Energieaufwand industriell gefertigt
– Bambus ist ein extrem leichter Werkstoff
– Bambus ist rein optisch ein Trend

Bei Powerex Bambus Masten steht das Produktgewicht noch nicht endgültig fest, aber vergleicht man die Gewichte von Bambus-Masten anderer Hersteller, so lässt sich vermuten, dass ein Windsurf Mast mit Carbon-Bambus-Mix entweder ebenso leicht wie ein 100 % Carbon Mast oder sogar leichter sein kann. Hier die Gewichte eines anderen Bamboo Mast Herstellers, der 80 % Carbon und 20 % Bambusfasern in seinen Masten verarbeitet:

-RDM 340 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 15    C.C.  WEIGHT  1350 gr
-RDM 370 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 17    C.C.  WEIGHT  1500 gr.
-RDM 400 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 19    C.C.  WEIGHT  1700 gr.
-RDM 430 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 21    C.C.  WEIGHT  1900 gr.
-SDM 460 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 25    F.T.   WEIGHT  1950 gr.
-SDM 490 BAMBOOSTICK  C.80 plus       IMCS 29    F.T.   WEIGHT  2200 gr.

Es wird spannend, wie der einstige Weltmarktführer für Windsurf-Masten Powerex mit seinen innovativen Bambus-Masten bei den deutschen Windsurfern ankommt, und ob die von High-Tech geprägte Windsurfszene Vertrauen in die Naturfaser Bambus entwickelt.

Powerex Bambus Mast RDM

Powerex Bambus Windsurf Mast

 

Wir berichteten bereits zuvor:

https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/powerex-returns-surfmasten-und-gabelbaume-bald-wieder-verfugbar.html

https://www.surfshop-w7.de/powerex-mast-bambus-skinny-constant-p-6059.html

Powerex Flex Curve Mast

Der Premium-Surfmasthersteller Powerex bringt 2013 gleich zwei Innovationen nach Deutschland:

Flex Curve Bambus Mast von Powerex

Flex Curve  Mast von Powerex

Zum einen die Bamboo Technologie, bei der Carbonfasern und Bambusfasern kombiniert werden, um eine noch höhere Maststabilität bei noch geringerem Gewicht zu erzielen. Über optische Aspekte hinaus ist sicherlich die Bambusfaser als nachwachsender Rohstoff nicht nur ökologischer, sondern auch preiswerter. Weitere Infos zu Bambus-Masten

Zum anderen bringt Powerex auch einen Bambus RDM Mast mit NP Flex Curve Biegekurve. Damit tritt Powerex in die Tradition des Mastherstellers Unifiber, der bereits seit einigen Jahren Mastmodelle sowohl in Flex Top, Hard Top und Constant Curve anbietet. Progressive Flex Masten sind jedoch auch bei Unifiber bisher nicht im Programm, soweit uns bekannt.

Weitere Infos zu Powerex Masten

Powerex returns: Surfmasten und Gabelbäume bald wieder verfügbar!

Powerex Carbon Boom

Powerex Carbon Boom

Die Geschichte des Surfmast-Hersteller Powerex ist eins Geschichte mit Höhen und Tiefen: Seit 1989 im Windsurf Business tätig wuchs Powerex bis 2004 nach eigenen Angaben zum größten Masthersteller weltweit. Nicht nur unter dem eigenen Namen, sondern auch für andere große Hersteller wie z. B. Naish Sails wurden OEM Masten produziert. Seit Anbeginn der Firmengeschichte produzierte Powerex ausschließlich im hochwertigen und kostspieligen PrePreg Verfahren, bei dem die Carbonmatten vorab mit Harz getränkt werden, um eine gleichmäßige Carbon-Harz-Verteilung zu erreichen und die Zuverlässigkeit und Stabilität von Windsurf Masten dadurch erheblich zu erhöhen.

Dann kamen in den vergangenen Jahren Insolvenzgerüchte auf, und man wähnte Powerex als Windsurf Brand schon als verloren, doch wie der Phoenix steigt der Carbon-Spezialist wieder aus der Asche auf: Nach der Insolvenz und Schwierigkeiten mit der weltweiten Distribution sind Powerex RDM Masten, Powerex SDM Surfmasten und sogar Powerex Carbon Gabelbäume bald in Deutschland wieder zu haben. Insbesondere das Gabelbaum-Sortiment überrascht positiv: Die zwei Carbon Booms Powerex Carbon Wave 140-190 und Carbon Free 150-200 cm gehören sicherlich mit zu den leichtesten Carbon Gabelbäumen auf dem Markt:

Technische Daten:

Model % carbon Kg Designed for
Carbon WAVE 140-190 100% 1,8 PRO all Conditions
Carbon FREE 150-200 100% 1,9 PRO all Conditions

 

Die Range an Windsurf Masten umfasst momentan 8 verschiedene Produktionslinien, davon 4 im Standard Durchmesser (SDM) und 4 im Reduzierten Durchmesser (RDM), jeweils mit 40, 60, 80 und 100 % Carbon. In die deutschen Windsurf Shops kommen nach aktuellem Kenntnisstand jedoch nur folgende RDM Linien:

RDM C40, C60, C85, C100 mit Constant Curve Biegekurve,

RDM C100 mit Constant Curve Biegekurve und Bambusfasern (Powerex Mast RDM 100 Bambus)

RDM C100 Surfmast mit Flex Curve Biegekurve und Bambusfasern

Weitere Infos zur Powerex Firmengeschichte und zu den Mastlinien und Herstellungsverfahren finden sich auf http://www.powerexmasts.com , und wer künftig die Produkte beziehen möchte, wird hier bald fündig:

Powerex Mast

Powerex Carbon Gabelbaum

Einige Bilder vorab:

Powerex Carbon Gabelbaum Endstück

Powerex Carbon Gabelbaum Endstück

Powerex Komplettansicht

Powerex Komplettansicht

Powerex Boom Frontstück

Powerex Boom Frontstück

 

Finnendschungel: Sortiert nach Finnensystem

In unserem vorherigen Artikel https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/welche-windsurf-finne-kaufen-empfehlungen.html gaben wir erste Hilfen zur Auswahl der richtigen Finnenlänge und der passenden Finnenbox. Wenn man nun in Surfshops nach der Finne seiner Wahl sucht, wird man häufig erschlagen von der großen Auswahl.

Auswahl nach Finnensystem

Auswahl nach Finnensystem

Aus diesem Grund bietet der Surfshop Windstärke 7 seit kurzem eine Filterfunktion für die Finnensuche an: In der Hauptkategorie https://www.surfshop-w7.de/windsurfen/finnen/ sind alle Windsurffinnen einsortiert nach Finnensystem.

 

 

 

Finnen-Filter nach Preis und Länge

Finnen-Filter nach Preis und Länge

Darüber hinaus lässt sich das Suchergebnis noch über einen Preisfilter und einen Längenfilter eingrenzen. So steht dem Windsurf-Finnen Kaufvergnügen nichts mehr im Weg…

Der direkte Weg in die Shop-Kategorie sortiert nach Finnensystem:

Windsurf Finnensysteme im Überblick

Die Auswahl der richtigen Finnen ist von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig: Wind, Welle, Board, Rigg und nicht zuletzt dem Gewicht des Surfers. Zunächst einmal ist es wichtig, das Finnensystem des Surfboards zu identifizieren, denn sonst passt die Finne nicht in das Board. Die am Markt üblichen Systeme im Überblick:
powerbox windsurf finne
Powerbox Finne (PB): Identifizierbar dadurch, dass die Finne mit nur einer mittigen Schraube von oben fixiert wird

 

usbox finne
US Box Finne (US): Identifizierbar an dem Plättchen, das von unten in die Finnenschiene eingeführt wird. Es wird von oben keine Schraube durchgeschraubt.

 

tuttlebox windsurf finne
Tuttle Box Finne (TU): Zwei Schrauben werden von oben durch das Board geschraubt. Der Schaft der Finne ist dabei verhältnismäßig kurz. Leicht zu verwechseln mit der Conic Box, die im Gegensatz zur Tuttle Box Konisch zuläuft. Übrigens: Mit den passenden Schrauben passt die Tuttle Box Finne auch in ein Deep Tuttle Box Board – aber nicht umgekehrt.

 

deep tuttle box windsurf finne
Deep Tuttle Box Finne (DT): Wie bei der Tuttle Box werden zwei Schrauben von oben durchs Board geschraubt. Der Unterschied zur Tuttle Box: Der Schaft ist wesentlich tiefer, und häufig findet man mittig im Schaft eine Einkerbung.

 

trimmbox finne - powertrim finne
Powertrimm Box Finne / Trimmbox Finne: System, das bei älteren Boards zum Einsatz kommt. Es wird eine Schraube von oben durch das Board geschraubt. Der Unterschied zur Powerbox Finne: Die Trimbox Finne hat im Finnenkasten an der Unterseite verschiebbare „Klötzchen“ und an der Finne vier Gewinde zum Einschrauben der Schraube.

 

Um euch die Auswahl der richtigen Windsurf Finnenlänge zu erleichtern, empfehlen wir:

  • sich an der Originalfinne des Boards zu orientieren: Diese stellt häufig einen Kompromiss für kleine und große Segel und Surfergewichte dar und orientiert sich am Einsatzbereich des Windsurf Boards. Für kleinere Segel und weniger Gewicht kann man dann eine kleinere Finne wählen, für größere Segel und schwerere Surfer eine längere Windsurf Finne
  • diverse Finnen-Auswahltools im Netz zu verwenden, z. B. den Fin Explorer
  • sich vom Surfhändler des Vertrauens beraten lassen
  • sich an folgenden Finnen-Empfehlungstabellen für Windsurfer orientieren:

    windsurf-finnen-empfehlung

    Finnen-Navigator: Empfiehlt eine Windsurf Finne. Zum Vergrößern anklicken. (Quelle: Tekkno Trading Project GmbH, Hamburg)

 

 

 

 

 

 

 

 

Es schließen sich an die Frage der Länge und des Finnensystems weitere Fragen an, z. B.

  • Material
  • Bauform
  • Marke

Hier gibt es weitere Infos und Ratschläge zur Auswahl der richtigen Windsurf Finne:

Warmer Kopf dank Neopren Beanie

Neopren-Mütze

Immer warmen Kopf behalten – mit Neopren Beanie

Immer einen kühlen Kopf bewahren? Nicht mit dem Neopren Beanie

Der alte Spruch „Immer ein kühles Köpfchen behalten“ – er ist nicht die Devise von Wassersportlern im Frühjahr. Hier hilft das Wanna Neopren Beanie, dass der Kopf nicht zu sehr auskühlt und man die Surf Sessions so verlängern kann.

 

Ist ein Neopren Beanie nicht völlig übertrieben?

Das habe ich auch immer gedacht, aber dann im letzten Herbsturlaub bei 5 ° C Außentemperatur dieses wärmende Utensil ausprobiert. Der Unterschied ist deutlich spürbar. Und übrigens: In 4 Surftagen habe ich das Neopren Beanie nie verloren, weil es mit dem doppelt genähten Saum und dem Strech-Neopren eng am Kopf anliegt.

 

Features des Beanies von Wanna Surf:

  • dick gefüttert – richtig schön warm
  • doppelt kaschiertes Neopren
  • doppelter Saum
  • zwei Größen zur Auswahl

Übrigens: Beanie (oder auch Beany) heißt wörtlich übersetzt „Scheitelkäppchen“. Ist das nicht auch eine schöne coole deutsche Bezeichnung dafür??

Weitere Neopren-Accessoires für viele Wassersportarten im Surfshop Windstärke 7

Neopren Accessoires für Surfer und Windsurfer aussuchen

Carbon Gabelbaum Auslauf Special

Pro Limit Carbon Gabelbaum

Passend zum Frühjahrsanfang 2013 geht der Surfshop Windstärke 7 mit Carbon Gabelbäumen in die Offensive. Stark reduzierte Einzelstücke mit guten Rabatten im Vergleich zur ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung locken.

Der Pro Limit Team Carbon Boom in den Größen 160-210 cm mit reduziertem Griffbereich und in 200-250 cm mit 29 mm Holmdurchmesser

Die Hausmarke von Tekknosport, der TT Carbon Gabelbaum in der Länge 140-190 cm mit reduziertem Holmdurchmesser im Griffbereich

 

*Preis inkl. MwSt. und zzgl. Versand. Angebot nur so lange der Vorrat reicht.

 

Weitere Carbon Gabelbäume:
https://www.cheeky-windsurf.com/carbon_mast_de/windsurf_carbon_gabelbaum.php

Allgemeine Beratung und Infos zur Gabelbaum-Auswahl:
https://www.surfshop-w7.de/info/Gabelbaum.html

 

Robustes Surfboard mit Schwert: Das BIC Beach

Bic Beach Surfboard

Bic Beach – Surfbrett mit Schwert

Das BIC Beach – Funboard und Allrounder mit Schwert ist der Renner unter den Surfbrettern!

Mit der Beach Serie füllt BIC Sport eine Marktlücke: Seitdem die HiFly PVC Boards à la Mambo vom Windsurf Markt verschwunden sind, suchen Windsurf-Einsteiger, Gelegenheitssurfer auf der Suche nach einem robusten Surfbrett mit dem man „alles“ machen kann und auch Surfschulen nach fast unkaputtbaren Surfboards mit Schwert. Von dem Schwert (bei BIC auch an dem „D“ für engl. „Daggerboard“ in der Modellbezeichnung erkennbar) versprechen sich viele Surfer, einfacher Höhe laufen zu können.

BIC Beach Surfboard-Surfbrett

BIC Beach Surfboard

Nach nunmehr 2 Jahren seit der Markteinführung des BIC Beach zieht der Deutschlandimporteur von BIC ein durchweg positives Fazit, wundert sich darüber jedoch nicht: Neben den Vorzügen der Bauweise wurden die Shapes des BIC Beach Surfbretts mit dem klaren Fokus auf die besonderen Bedürfnisse von Einsteigern entwickelt. Sie bieten maximale Stabilität um die Längs- und Querachse, lassen sich aber trotzdem komfortabel manövrieren. Die Beach-Serie ist in diesem Jahr mit einem strapazierfähigen EVA-Deckpad ausgestattet und bietet dadurch mehr Halt und Sicherheit. Die Beach Boards sind die optimale Plattform für den Schulungsbetrieb in Wassersportstationen sowie für den persönlichen Einstieg in jedes Windsurfrevier weltweit.

Das Bic Beach Surfboard gibt es 2013 wahlweise mit 225 Litern, das einen optimalen Kompromiss aus modernem Wide Body Design, verbunden mit bester Richtungsstabilität bietet, oder mit 175 Litern (sehr gute Kippstabilität und stabiler Geradeauslauf).

Beide Varianten des BIC Beach Surfbretts gibt es ab 2013 auch bei uns im Surfshop Windstärke 7.

Weitere BIC SUP Boards und auch BIC Surfboards sind zu finden unter https://www.my-surfboard.de/bic-surfboards.php

 

Brillenband gegen den Verlust der Brille

Brillenband

Ein Brillenband kann dem Verlust der Brille bei Wassersportarten vorbeugen

Wer erst einmal eine Brille auf dem Wasser verloren hat, dem ist der Wert eines Brillenbands bewusst. Dieses Utensil aus Neopren streift der Brillenträger / Surfer einfach an beiden Seiten über die Brillenbügel und führt das Band am Nacken entlang. So kann die Brille oder Sonnenbrille mit diesem Neopren-Brillenband nicht mehr abhanden kommen.

Diess nützliche und auch preiswert erstehbare Surf Zubehör findet man im Surfshop Windstärke 7 unter dem Suchwort Brillenband .

Update:

Die nächste Generation von Neopren-Brillenhaltern / Brillenbändern ist mit Schwimmkörpern ausgestattet:

Carve brillenband schwimmfähig

 

Neopren-Brillenband aussuchen

Brillen-Halter – kleiner Helfer für Brillenträger

Brillen-Halter-Brillenband

Brillenhalter der Marke Ascan für Surfer und Sportler

Brillenträger sind auch auf dem Wasser auf ein gutes Sehvermögen angewiesen. Auch Kitesurfer, die ihren Blick häufig auf ihr am Himmel stehendes Kite gen Sonne richten, profitieren vom Tragen einer Sonnenbrille. Für die Halter von regulären Sehhilfen als auch von Sonnenbrillen stellt sich beim Surfen ein Problem: Ein Schleudersturz beim Windsurfen, ein ungeschickter Sprung beim Kitesurfen oder auch ein Gleichgewichtsverlust beim SUP Surfing führen schnell zum Verlust der Brille oder der Sonnenbrille.

Wer dies vermeiden möchte, der ersteht für weniger Euros einen Brillen-Halter aus Neopren, den man über die Bügel der Brille streift und im Nacken trägt. Häufig lässt sich damit ein Verlust der Brille vermeiden.

Kinderrigg – Macht das Sinn?

Lohnt es sich, ein Kinderrig für sein Kind anzuschaffen?

Ich denke ja, denn

Fun XP Kinderrigg

Kinderriggs erleichtern den Einstieg ins Windsurfen

  • Thema Kindesphysiologie: Nichts ermüdet ein Kind mehr als ein schweres Rigg, das den Lernfortschritt verlangsamt, die Muskeln schnell ermüden lässt und die Hände wund scheuert
  • Thema Psychologie: Lernpsychologisch sind besonders Kinder auf schnelle Erfolgserlebnisse angewiesen
  • Thema Materialgewicht: Die heutigen Kindersegel sind nicht nur selbst kleiner und leichter (weniger dickes Material, weniger Segellatten), sondern auch durch angepasste Kinderrigg-Komponenten reduziert sich das Gewicht nochmal deutlich: Alu-Masten im Junior-Format (geringerer Durchmesser), Gabelbäume mit nur 26 mm Holmdurchmesser oder noch weniger tragen zu geringem Gewicht von einem Kinderrigg bei
  • Thema Finanzen: Der Gedanke „In das Jugend- oder Erwachsenen-Rigg wächst mein Sprößling sicherlich noch rein“ scheint zwar kosteneffizient, aber der Wertverlust bei einem Kinderrigg ist nicht besonders groß, so dass ein solches Rigg auch noch zu einem recht guten Preis weiterverkauft werden kann.

Kinderriggs und Windsurf Segel kaufen

 

 

 

Welche Kinderrigg-Größe für mein Kind? 

Die folgenden Empfehlungen resultieren aus langjährigen Erfahrungswerten und gelten für Windsurf-Einsteiger sowie leicht Fortgeschrittene bei  Windstärken von etwa 1-3 Bft. Für ihr Alter  verhältnismäßig schwerere oder ältere Kinder sollten zu dem nächstgrößeren Kinder Rigg greifen.

Segel

Mast

Boom

Latten

Altersstufe

2,0  qm

305  cm

130  kinderriggcm

0

9-10  Jahre

2,5  qm

305  cm

144  cm

1

10-12 Jahre

2,8  qm

305  cm

149  cm

2

11-13 Jahre

3,2  qm

305  cm

152  cm

2

12-14 Jahre

3,6  qm

305  cm

157  cm

2

13-16  Jahre

 

Weitere Infos zum Thema:
http://www.windsurfkids.com/

https://news.surfshop-w7.de/windsurfen/kinderrigg-oder-jugend-rig-unterschiede.html

http://www.surfsegel.net/index.html#kinder

 

Weitere Windsurf Produkte für Kinder:
https://www.surfshop-w7.de/windsurfen/windsurf-kids/

Wieder da: Cheeky Carbon RDM Extension

Carbon RDM Extension

Carbon RDM Verlängerung zum Top Preis

Ein neuer Stern am Carbon Extension Himmel:

Die Cheeky Carbon RDM Extension in 30 oder 45 cm überzeugt in ihrer Neuauflage durch eine hochwertigere Verarbeitung, eine funktionalere Anordnung der Rollen sowie eine bessere Optik.

Diese RDM Extension ist daher für gehobene Surfer-Ansprüche konzipiert, jedoch spiegelt sich dies nicht im Preis wider. Die Carbon Mast Extension Features im Überblick:

  • 32 mm Durchmesser
  • Extension aus Carbon
  • Pin System Verstellung
  • inklusive Trimmadapter
  • 3 hochwertige Rollen für leichtes Trimmen
  • Verstellbereich: 2,5cm
  • inklusive Tampen

Herstellerlink: https://www.cheeky-windsurf.com/carbon_mast_de/carbon_mastverlaengerung_extension.php

Hier gehts zu diesem guten Stück:  Cheeky Carbon RDM Extension – Ausverkauft

Alternativen:

Carbon-Mastverlängerungen bei Surfshop W7

 

 

 

 

Wie mache ich mein Boardbag flugtauglich?

Flugtauglichkeits-Kit für Boardbags: Der Board Protector für Bug und Heck

Flugtauglichkeits-Kit für Boardbags: Der Board Protector für Bug und Heck

Mal im ernst: Eigentlich sind die flugtauglichen Boardbags für Surfboards, die im Handel erhältlich sind, recht kostspielig. Vor allem dafür, dass für die meisten Surf Sessions ein reguläres Car Boardbag völlig ausreicht und das flugtaugliche Bag möglicherweise für den Nicht-Flug-Einsatz sogar durch das große Gewicht hinderlich werden kann.

Doch zwei Boardbags für Wellenreiter und Windsurf Boards kaufen ist auch nicht wirtschaftlich. Hier also einige Tipps, mit denen man ein reguläres Boardbag sicherer für den Flugtransport machen und das Risiko eines Transportschadens am Board reduzieren kann:

1. Anschaffung des Board Protectors für Heck und Bug, der einfach über die Board-Enden gestülpt wird, bevor das Board in das Boardbag gepackt wird. Die robuste Hülle aus EVA Schaum schützt Bug und Heck vor Schlägen und Stößen und reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Transportschadens im Flieger.

2. Zusätzliche Polsterung der Seitenkanten (Rails) mit Luftpolsterfolie, Pappe, Neoprenanzug, …

3. Wahl einer passenden Boardbag-Größe, in der das Board stramm im Bag liegt und nicht im Bag herumrutschen kann

Für die Flugtauglichkeit gibt es keine festen Kriterien, jedoch kann man mit diesen Tipps ein durchschnittliches Boardbag schnell und bequem hochrüsten und mehr Sicherheit erreichen.

Dennoch empfiehlt es sich in jedem Fall, nach dem Flug das Board direkt am Flughafen auf Schäden zu untersuchen und diese der Fluggesellschaft zu melden, damit die Transportversicherung der Fluggesellschaft greift.

https://www.surfshop-w7.de/boardprotector-schutz-beim-transport-fuer-heck-p-5876.html

 

Windsurfshop Online

Windsurfshop im Aufwind

Seit dem Start im September 2005 hat sich unser Windsurf Shop Windstärke 7 kontinuierlich gesteigert, sein Sortiment an Windsurf Produkten ausgebaut und die Beratung kontinuierlich verbessert. Umfasste das Shop-Sortiment zunächst  hauptsächlich Produkte von Pro Limit im Bereich der Rigg-Komponenten und dem Zubehör, von Ezzy Sails im Bereich Windsurf Segel und von BIC im Bereich Windsurf Boards, so hat sich die Windstärke 7 Markenwelt nun erweitert: Mit Goya, Naish, North Sails und Tekknosport im Bereich Windsurfen bietet der Windsurfshop nun annähernd ein Komplettsortiment an. Darüber hinaus hat der Windsurf Onlineshop auch die Wassersportarten Surfen (Wellenreiten) und SUP Surfing aufgegriffen.

Neue Trends und innovative Produkte aufzugreifen, auch das gehört zum Konzept des Shops: Hier war beispielsweise Windstärke 7 ein Shop, der die Rigg Tragehilfe „Almen Click & Go“, den Surfer-Schlüsselsafe „Keypod“ oder Trimmkurbeln zum einfacheren Aufriggen von Surfsegeln mit anbot. Dieses Konzept soll auch weiterhin gefahren werden, um Windsurfern und anderen Wassersportlern ein tolles Shopping-Erlebnis zu bieten.

Wasserdichte Handy-Taschen

Wasserdichte Handytasche

Wasserdichte Handytasche von Overboard

Funsport bedeutet immer auch Risiko – dessen sind Windsurfer, Kitesurfer, Wellenreiter BMX-Crosser und andere Sportler sich bewusst. Insbesondere bei den Wassersportarten sind Unfälle zwar verhältnismäßig selten, dafür aber häufig schwerwiegend. Das müssen nicht immer User-Fehler sein, sondern auch Materialermüdung kann gravierende Probleme bereiten. Wer in solchen Fällen mit dem Handy Hilfe anfordern kann, der ist klar im Vorteil. Da sich jedoch Handys und Wasser nicht sonderlich vertragen, sind Wassersportler auf eine wasserdichte Handy-Tasche angewiesen:

  • Handy in die Tasche
  • Wasserdichten Verschluss schließen
  • Tasche umhängen
  • Handy ist trotz Tasche weiterhin bedienbar (sogar Smartphones !)

So kann man den großen Wellen, dem rasant heftiger werdenden ablandigen Wind, dem Unfall entgegentreten und mit der wasserdichten Smartphone-Tasche schnell um Hilfe rufen. Diese paar EUROs sollte einem Gesundheit und vielleicht sogar das Leben wert sein – oder nicht?

Weiterführende Links:

 

Surfanzug – Worauf muss ich achten?

Wanna Mens Surfanzug

Wanna Mens Surfanzug

Der Surfanzug muss auf die Bedürfnisse des Surfers zugeschnitten sein. Daher lohnt es sich, nicht den erstbesten Anzug zu kaufen, sondern vorab einige Überlegungen anzustellen, um den einen oder anderen Fehlkauf zu vermeiden.

 

  • Die richtige Surfanzug-Größe
    Diese Frage ist beim Kauf eines Surfanzugs immer etwas problematisch, da die Anzüge unterschiedlich ausfallen. Der Surfanzug muss eng genug anliegen, um den Wassereintritt gering zu halten, darf jedoch auch nicht zu eng sein, da dies die Atmung erschwert, die Bewegungsfreiheit einschränkt und möglicherweise sogar die Adern so sehr abklemmt, dass Hände, Beine oder Arme einschlafen.
    Eine Möglichkeit bei der Auswahl der Größe ist die Orientierung an der eigenen Konfektionsgröße, allerdings empfiehlt sich, so fern vorhanden, immer ein Blick in die Größentabelle des Surfanzug-Herstellers. Einen Surfanzug vor Ort im Surfshop anzuprobieren ist die beste Alternative, jedoch kann auch der Versandhandel hier zufrieden stellen. Im Zweifelsfall kann man einfach eine Größe, von der man denkt, dass sie gut passen wird, bestellen und im Zweifelsfall anschließend austauschen.
    Einige Surfanzug-Hersteller stellen auch Zwischengrößen her, z. B. für untersetzte oder besonders hochgewachsene Surfer. Diese Größen sind dann mit Zusatz-Buchstaben versehen, z. B. LT oder TL für Größe L in Tall. Bei nicht-Standard-Körpergrößen lohnt sich also der Blick in das Sortiment der Neoprenanzug-Brands, die diese Zwischengrößen anbieten.

 

  • Glatthaut oder doppelt kaschiert?
    Während die doppelt kaschierten Anzüge durch ihre große Oberfläche prinzipiell besser wärmen und auch robuster sind, kommen sie vornehmlich beim Tauchen zum Einsatz. Beim Surfen jedoch hat die große Oberfläche auch einen Nachteil: Die Verdunstungskälte ist deutlich größer als bei Glatthaut-Surfanzügen. Dieses Phänomen wird auch mit dem Begriff „Windchill“ beschrieben. Glatthaut ist also wärmer, aber auch anfälliger. Im Idealfall ist hier fürs Windsurfen ein Kompromiss zu suchen, z. B. ein Surfanzug mit Glatthaut-Rumpf, um den Körper schön warm zu halten, aber mit doppelt kaschierten Armen und Beinen, um Schäden am Material vorzubeugen.

 

  • Neopren-Dicke des Surfanzugs
    Im Sommer einen 6 mm Surfanzug zu tragen ist genauso wenig zielführend wie der 3mm Shorty im Herbst oder Winter. Vor dem Kauf eines Surfanzugs sollte man sich also die Frage stellen, ob man einen universellen Durchschnittsanzug sucht oder ob man nur zu einer bestimmten Jahreszeit surfen geht, oder ob sich eventuell die Anschaffung von gleich zwei Anzügen anbietet. Für die meisten Normalsurfer empfiehlt sich aus unserer Sicht ein Langarm-Anzug mit 4-5 mm Neopren im Rumpfbereich. Für Arme und Beine reichen dann 3 mm aus, um die Bewegungsmöglichkeiten nicht zu sehr einzuschränken. Ein solcher Anzug ist auch für die Vorsommermonate oder in der Nachsaison warm genug. Wer dann noch im November oder im März surfen möchte, für den bietet sich die Möglickeit, zusätzliche Neopren-Teile dazuzukaufen, mit denen man sich dann ganz flexibel nach dem Zwiebel-Prinzip auf die jeweiligen Temperaturen einrichten kann. Hier sind Neopren-Kopfhauben, Neopren-Handschuhe, Neopren-Beanies und insbesondere die Hooded vests bzw. Hoodvests zu nennen, also dünne Neopren-Westen mit integrierter Kopfhaube, die Rumpf und Kopf besonders wärmen.
    Für Surfer, die keine Kompromisse eingehen möchten, empfiehlt sich die Anschaffung eines Übergangsanzugs und eines richtig warmen Winteranzugs mit 6 mm Neopren und evtl. einer integrierten Kopfhaube.
    Auch an den heißen Sommertagen sollte man jedoch nicht ganz ohne Schutz aufs Wasser gehen. Wenn schon kein Surfanzug, dann doch zumindest UV-feste Schutzkleidung wie ein Lycra, um Sonnenbrand mit Hautschädigung vorzubeugen.
    Eine Alternative kann auch sein, einen so genannten LongJohn und Bolero zu kaufen – diese Zweiteiler Surfanzüge ermöglichen es, sich an den kälteren Tagen warm anzuziehen und an den wärmeren Tagen die Jacke einfach wegzulassen.

 

  • Welcher Surfanzug-Hersteller
    Die Brands unterscheiden sich in Bezug auf die Funktionalität der Surfanzüge nicht oder nur unwesentlich. Bei der Auswahl der Marke spielen kleine Ausstattungsmerkmale eine Rolle: Extra Neopren-Beschichtungen, Drainage-Technik, mit Atemluft beheizte Anzüge, Verstärkungen, Nahtschutz, Qualität der Reißverschlüsse, Waterblock Systeme und andere Eigenschaften unterscheiden die Anzüge voneinander.

 

  •  Wie ziehe ich einen Surfanzug richtig an?
    Eng soll er sein, der ideale Surfanzug, damit er richtig schön warm hält und die Wasserzirkulation reduziert. Doch eng bedeutet auch immer, dass man schlecht hinein und heraus kommt – insbesondere wenn der Anzug nass ist. Das folgende Video zeigt, wie man seinen Surfanzug am Material schonendsten und einfachsten anziehen kann:

 

Der Kauf eines Surfanzugs ist somit kein trivialer Kauf, sondern einer, für den sich ein paar Vorüberlegungen lohnen. Auch die Kennzeichnung der Hersteller in Bezug auf Größen, Ausstattungsmerkmale und Wärme-Indikatoren können eine echte Orientierungshilfe sein. Im Zweifelsfall empfiehlt sich, den jeweiligen Surfshop um Beratung zu bitten.

Unser Angebot an Surfanzügen:

Surfanzüge bei Windstärke 7 kaufen